Log-in

INNIO liefert sechs Gasmotoren für Projekt LEMENE in Finnland

> INNIO liefert jeweils drei Jenbacher J416 und J420 Gasmotoren als
Schüsseltechnologie
> Jenbacher Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage unterstützt Microgrid-Projekt LEMENE
durch autarke Strom- und Wärmeversorgung bei gleichzeitiger CO2-Reduktion
> Mit dem Projekt LEMENE entsteht Finnlands größtes energieautarkes Gewerbegebiet
auf Basis erneuerbarer Energien

  • Pressemitteilung LEMENE

JENBACH, Österreich – 1. April 2019 –  INNIO* liefert insgesamt sechs Jenbacher* Gasmotoren für das Microgrid-Projekt LEMENE in Finnland. Damit unterstützt INNIO die finnische Regierung bei der Erreichung ihres Klimaziels, bis zum Jahr 2030 100 % der Energie aus erneuerbaren Quellen zu gewinnen. Mit dem Leuchtturmprojekt LEMENE entsteht das größte energieautarke Gewerbegebiet des Landes, das erneuerbare Energien nutzt. Die mit Biogas betriebene Kraft-Wärme-Kopplungs-(KWK)-Anlage wird in Marjamäki nahe der Stadt Tampere die Stromversorgungssicherheit erhöhen. Die gewonnene thermische Energie soll in das Fernwärmenetz eingespeist werden. 

„Das Projekt LEMENE unterstützt die finnische Regierung entscheidend bei der Erreichung ihrer nationalen Dekarbonisierungsziele und macht das Gewerbegebiet Marjamäki energieautark“, unterstreicht Toni Laakso, CEO von Lempäälän Energia Ltd. „Unsere Wahl fiel auf Jenbacher Gasmotoren, weil INNIO für seine langjährige Erfahrung mit Gasmotoren, insbesondere bei der Verbrennung von regenerativen Gasen wie Biomethan, bekannt ist. Die sechs Gasmotoren werden das Gebiet zuverlässig, effizient und umweltverträglich mit Strom und Wärme versorgen“, so Laakso weiter.

Das Projekt LEMENE im Gewerbegebiet Marjamäki in der Gemeinde Lempäälä verfügt über zwei identische 2-MW-Solaranlagen. Angesichts der schwankenden Solarstromerzeugung bilden die sechs Gasmotoren mit einer Gesamtleistung von 8,1 MW die Schlüsseltechnologie für eine verlässliche Energieversorgung. Das Microgrid umfasst außerdem eine Brennstoffzellenlösung mit insgesamt 130 KW und ein Batteriespeicherungssystem, das ebenfalls helfen wird, die temporären Schwankungen in der Energiegewinnung auszugleichen. Um eine klimaneutrale KWK-Gasmotoren-Lösung zu garantieren, werden die jeweils drei Jenbacher J416 und J420 KWK-Anlagen von INNIO primär mit Erdgas oder, wenn verfügbar, mit Biomethan betrieben. 

Die Inbetriebnahme des gesamten Systems ist bis Sommer 2019 geplant. 

Bis 2030 gesamte Energie in Finnland aus erneuerbaren Quellen

Vor dem Hintergrund der Zielvorgabe der Europäischen Union für den Ausbau einer nachhaltigeren Energieversorgung mit erneuerbaren Energien hat sich jeder Mitgliedstaat bis zum Jahr 2030 individuelle Ziele gesetzt. Technologien wie Kraft-Wärme-Kopplung und Fernwärme werden einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung der Energieeinsparungsziele Finnlands bis 2030 leisten. Außerdem verfügte Finnlands Premierminister Juha Sipilä bereits für die 2020er-Jahre den Ausbau erneuerbarer Energien auf einen Anteil von mehr als 50 % an der gesamten Energieversorgung. Die autarke Energieversorgung soll in diesem Zeitraum auf über 55 % anwachsen.

Massive Reduktion der CO2-Emissionen

Durch die Nutzung der Jenbacher Kraft-Wärme-Kopplungstechnologie von INNIO können im Projekt LEMENE – im Vergleich zum reinen Strombezug aus dem öffentlichen Netz und zur Wärmeerzeugung durch einen Erdgaskessel – 235 kg CO2 je MWh produziertem Strom vermieden werden. Unter der Voraussetzung, dass alle sechs Motoren pro Heizsaison insgesamt 4.000 Betriebsstunden im Einsatz sind, entspricht dies einer jährlichen Reduktion um 7.629 Tonnen CO2.

Betreibt man die Anlage mit CO2-neutralem Biomethan, sorgt dies im Vergleich zum Erdgasbetrieb für eine Vermeidung von zusätzlichen 15.725 Tonnen CO2  pro Jahr.  Dadurch wird die KWK-Anlage mit ihren sechs Gasmotoren zu einer flexibel einsetzbaren Quelle für regenerative Energie.

 

Die sechs Jenbacher Motoren werden unweit voneinander an vier verschiedenen Standorten platziert und gemeinsam mit der Solaranlage, den Brennstoffzellen sowie dem Batteriespeicherungssystem zu einem Microgrid verbunden. Das energieautarke lokale Netz arbeitet primär als Teil des öffentlichen Stromnetzes, kann jedoch auch als unterstützendes Reservesystem oder als netzunabhängiges und bedarfsabhängiges System dienen. Die von den Gasmotoren erzeugte Wärme wird, wie vorhin bereits erwähnt, in das örtliche Fernwärmenetz eingespeist.

„Jenbacher Gasmotoren der Baureihe 4 stellen eine energieeffiziente Möglichkeit der Stromerzeugung und Abwärmenutzung dar, gleichzeitig verbinden sie die erzielte Senkung der CO2-Emissionen mit hoher Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit“, betont Carlos Lange, Präsident und CEO von INNIO. „Dank der zunehmenden Verfügbarkeit von Biomethan werden immer mehr Jenbacher Gasmotoren zu einer Quelle für erneuerbare Stromerzeugung auf Abruf“, so Lange . 

Das LEMENE Projekt ist eines von elf bedeutenden Energieprojekten, die 2017 eine Investitionsförderung des finnischen Ministeriums für Wirtschaft und Arbeit erhalten haben. Die Gesamtsumme der Förderungen für wesentliche Energieprojekte betrug im Jahr 2017 39,7 Mio. Euro, davon flossen 4,97 Mio. Euro in das Projekt LEMENE. Für den Zeitraum von 2016 bis 2018 stellte die finnische Regierung insgesamt 100 Mio. Euro für Investitionen in erneuerbare Energien und neue Technologien zur Verfügung.

Der Channel Partner von INNIO für Jenbacher Gasmotoren in Finnland ist Höyrytys Oy. Das LEMENE Projekt wird von Lempäälän Energia Ltd. betrieben, einem hundertprozentigen Tochterunternehmen von Lempäälän Lämpö Ltd. Die Tochterfirma dient als Produktionsunternehmen für die Muttergesellschaft und betreibt Fernwärmeanlagen mit festen Brennstoffen wie Torf, Holzspänen und Sägemehl.

 

Bleiben Sie in Kontakt

Sie benötigen weitere Informationen?

Kontaktieren Sie uns