Log-in

Stahlindustrie

Chemische Prozesse in der Produktion erzeugen jetzt auch Energie.

Stahlindustrie

Der hohe Energiebedarf und die stetig steigenden Energiepreise stellen die Stahlindustrie vor große Herausforderungen. Die bei der Stahlproduktion entstehenden Unmengen an Koks-, Hochofen- sowie Konvertergasen können aber abgesaugt und als effizienter Brennstoff zur Energieerzeugung genutzt werden. Dies bringt nicht nur wirtschaftliche Vorteile, sondern auch eine Reduktion der industriell verursachten CO2-Emissionen durch die energetische Nutzung dieser Gase – anstatt sie einfach zu entsorgen. Im Produktangebot von INNIO finden sich auch Paketlösungen mit Jenbacher Gasmotoren, die mit diesen Gasen betrieben werden können und dadurch mithelfen, die Stahlindustrie noch effizienter und sauberer zu machen.

Vorteile

  • Nutzung von Nebenproduktgasen als alternative Energiequelle zu konventionellen Energieträgern. Keine Notwendigkeit mehr, diese Problemgase zu entsorgen.
  • Unabhängige Stromversorgung durch effiziente und kostengünstige Kraft-Wärme-Kopplung (KWK)
  • Hoher elektrischer Wirkungsgrad verglichen mit anderen Stromerzeugungstechnologien (z.B. Dampf- oder Gasturbinen)
  • Planbare und stabile elektrische Leistung von mehreren hundert Kilowatt bis zu 10 MW
  • Bereits geringer Gasdruck ausreichend
  • Großes Potenzial zur Senkung von Treibhausgasen

Sie benötigen weitere Informationen?

Kontaktieren Sie uns